Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

  • Home
  • Haushalte
  • Bilanzen
  • Kontrollgremien
  • Service
  • Kontakt
  • Suche

Forscher blicken auf Entwicklung der Kirchenmitgliederzahlen

Würzburg/Bonn/Hannover (POW/DBK) Das Forschungszentrum Generationenverträge (FZG) der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau hat erstmals eine koordinierte Mitglieder- und Kirchensteuervorausberechnung für die katholische und evangelische Kirche in Deutschland erstellt.

Für die 20 evangelischen Landeskirchen und die 27 (Erz-)Bistümer der katholischen Kirche wurde ermittelt, wie sich Kirchenmitgliederzahlen und Kirchensteueraufkommen langfristig bis zum Jahr 2060 entwickeln werden – wenn das Tauf-, Austritts- und Aufnahmeverhalten der vergangenen Jahre auch für die Zukunft repräsentativ ist. Die Studie wurde am Donnerstag, 2. Mai, vom FZG, der Deutschen Bischofskonferenz und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) veröffentlicht. Nähere Informationen auf der Internetseite der Deutschen Bischofskonferenz unter www.dbk.de. Für das Bistum Würzburg liegt – wie für alle anderen Diözesen Deutschlands – eine eigene, zusätzliche Untersuchung zur Entwicklung der Kirchenmitglieder und des Kirchensteueraufkommens vor. Das Freiburger FZG wird diese Projektion den diözesanen Gremien in Würzburg vorstellen und damit öffentlich machen (Termin wird noch bekannt gegeben).

(1919/0476; E-Mail voraus)

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung